Kfz-Rebellion



Deine Freiheit

Es gibt wenige so wichtige Errungenschaften für den Menschen, wie das Auto. Egal ob der Weg zur Arbeit, der Besuch bei Freunden oder der Transport der neuen Hifi-Anlage: Das Auto fährt immer mit. Bei vielen kommt später die Dienstreise, größere handwerkliche Projekte mit großer Ladung oder auch die Familie dazu. Das Auto ist dabei der Alleskönner: Es ist effizient, flexibel und garantiert uns die größtmögliche Freiheit.

Busse und Straßenbahnen stinken dagegen in jeder Dimension ab: Umständlich, unflexibel und eng – Massenmensch-Transport. Eigentlich sollte also niemand etwas gegen das Auto haben? Falsch gedacht. Es läuft ein Krieg – und das Auto verliert aktuell.


„Wir möchten, dass die Menschen ihre Autos abschaffen. Wir arbeiten daran, die Bedingungen dafür zu schaffen…”

Die Berliner Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne)


Und wer sie Dir nehmen will

Eine kleine Gruppe von Umwelt-Fanatikern hat es sich zum Ziel gesetzt, den freien Umgang mit dem Auto zu zerstören. Du darfst mit deinem VW Golf hinfahren wo du willst und wie du willst, solange du niemanden störst? Weit gefehlt. Künstlich um mehr als das doppelte verteuerte Spritpreise, hohe und steigende Steuern, Subventionen für unpraktische sowie ideologische Autoarten wie das E-Auto oder gleich Fahrverbote, sind nur die Spitze des Eisbergs.

Der ideologische Kampf gegen den Verbrenner wird mit allen Mitteln und gegen die Rationalität geführt. Dazu kamen massenweise Beschränkungen des Umgangs mit dem eigenen Auto, wie Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Tuning-Regulierungen.


Wir sagen:

Der freie Umgang mit dem Auto darf nicht Umwelt-Fanatismus und Verboten zum Opfer fallen.

Wir setzen uns daher ein für:


1. Keine Diskriminierung von Antriebsarten oder Fahrzeugformen etwa von SUVs, oder Dieselmotoren.

2. Abschaffung der Umweltzonen und weniger staatliche Vorschriften, etwa beim Tuning.

3. Ende der Subventionen für E-Autos. Stattdessen Senkung der KFZ-Steuer und Einführung einer Flat-Tax.

4. Zweckbindung der Flat-Tax für den Straßenbau und -erhalt. Damit deine Straßensteuern auch Deine Straßen bezahlen!

5. Privaten Betrieb und Bau von Straßen erlauben. Genug mit dem trägen Staatsmonopol auf Autoverkehr!

6. Private Autobahnen mit Kosten für Streckennutzung (Entsprechende starke Senkung für KfZ-Steuer).